0621 - 76 21 68 0

Herzlich Willkommen bei MeineArbeitskraft.de
Erwerbsunfähigkeitsschutz ohne Gesundheitsprüfung für alle Berufe!

Wünsche und Träume?

Die Fähigkeit, arbeiten zu können, ist die Basis für alle materiellen Wünsche. Wenn Sie ein regelmäßiges Einkommen haben, können Sie ihr Leben frei gestalten. Doch nahezu jeder vierte Berufstätige muss aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden.
Die gestellte Diagnose: Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit.

Die Idee:

Bei uns erhalten Sie eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Im Vorfeld werden lediglich zwei Risikofragen, die jedoch nichts mit Ihrem aktuellen Gesundheitszustand zu tun haben, gestellt.

Falls Ihre Arbeitskraft durch eine Erkrankung oder einen Unfall ausfällt, greift die Erwerbsunfähigkeitsversicherung und sichert so weiterhin Ihr Einkommen in Form einer monatlichen Rente. Dies gilt auch für den Fall einer Pflegebedürftigkeit ab 2 Punkten.

Oft scheitert ein Antrag an den Gesundheitsfragen. Bei einer bereits vorhandenen Erkrankung verlangt der Versicherer meist einen Risikozuschlag oder lehnt die Anfrage gleich komplett ab. Bei unserem Produkt entfallen die Gesundheitsfragen, ebenso Fragen zu Größe, Gewicht und gefährlichen Hobbys.

Wartezeit – fair und transparent!

Nach Vertragsabschluss hat die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung eine Wartezeit von
5 Jahren. Sollte der Leistungsfall durch Krankheit innerhalb dieser Wartezeit eintreten, bekommen Sie die gesamten bisher eingezahlten Beiträge zuzüglich der angesammelten Gewinnanteile erstattet. Der Vertrag wird daraufhin beendet. Dies ist fair und für Sie ohne Risiko! Bei einer durch Unfall bedingten Erwerbsunfähigkeit entfällt die Wartezeit. Im Falle eines Unfalls bestehen also ab Beginn der volle Versicherungsschutz, bei Krankheit nach Ablauf von 5 Jahren.

Die Wartezeit ist notwendig, damit der Versicherer das erhöhte Risiko einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung etwas kompensieren kann.

Erwerbsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich mindestens 6 Monate außerstande ist, irgendeine Tätigkeit des allgemeinen Arbeitsmarkts für mindestens 3 Stunden täglich auszuüben.

Nur Menschen mit einem handwerklichen Beruf werden erwerbsunfähig.
Das stimmt nicht. Mit mehr als einem Drittel der Ursachen für Erwerbsunfähigkeit liegen die psychischen Erkrankungen vorne. Noch vor Skelett- oder Muskelerkrankungen. Und eine psychische Erkrankung kann jeden treffen.

Nur ältere Menschen werden erwerbsunfähig.
Auch das ist ein Mythos. Rund ein viertel aller Renten wegen Erwerbsminderung wird an Personen gezahlt, die unter 45 Jahre alt sind. Das Durchschnittsalter bei Eintritt der Erwerbsunfähigkeit liegt bei 43 Jahren (Quelle: Bundesverband Verbraucherzentralen). Es beziehen ca. 1,6 Millionen Menschen in Deutschland eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente (Stand 2013).

Rentenreform
Mit der Rentenreform 2001 wurde der Schutz der gesetzlichen Rentenversicherung bei Erwerbsunfähigkeit eingeschränkt. Bei Berufsunfähigkeit wurde der Schutz für alle nach dem 01.01.1961 Geborenen abgeschafft.

Derzeit sind ca. 1,6 Mio. Menschen berufs- oder erwerbsunfähig. In 2011 sind ca. 400.000 Anträge auf eine Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung gestellt worden. Im Schnitt wurden dann folgende monatliche Leistungen gezahlt:

Männer: 652 € 1
Frauen: 576 € 1

1 Deutsche Rentenversicherung, Juni 2013.

Subdirektion • Michael Kleinschmidt • Merowingerstr. 8 - 10 • 68259 Mannheim